Polit-Forum 12/2016

Teileröffnung Verkehrssanierung Worb

Mit einem grossen Fest ist im September die neue Umfahrungstrasse eingeweiht worden. Dabei handelte es sich allerdings nur um eine Teileröffnung des Jahrhundert-Projekts „Verkehrssanierung Worb“. Erst die Verkehrssanierungen der Bern- und Bahnhofstrasse werden zeigen, ob das Dorfzentrum schliesslich mit 80 Prozent weniger Verkehr belastet und wieviel Lebensqualität zurückgebracht wird. Die Umfahrungsstrasse scheint zwar den Arbeitsweg und den täglichen Stau für Autofahrende zu verkürzen, doch was bringt sie für die Velofahrenden? Der Veloweg in den Worb Boden ist dank der Notsanierung für 70‘000 CHF für die Rüfenachter Schüler zwar etwas sicherer geworden, ist aber kein Meisterwerk. Direkte und sichere Velowege schaffen es meistens nur bis in die Richtplanung, werden aber nur selten oder auf grossen politischen Druck besorgter Eltern realisiert. Wir warten also weiter auf einen möglichst direkten, durchgehenden und sicheren Veloweg für Schüler vom Widen-Schulhaus in den Worbboden. Wir warten auch weiter auf eine Reduktion des Tempos auf der Bern- und Bahnofstrasse auf 30 km/h. Wann werden Velos gegenüber dem motorisierten Individualverkehr im Dorfzentrum vortrittsberechtigt? Wann gibt es zusätzliche Begegnungszonen?

Wir warten weiter auf die Gesamteröffnung der Verkehrssanierung Worb und, dass sich die Investitionen von 74 Mio. auch für den Langsamverkehr und die Lebensqualität in Worb auszahlen.

Roland Von Arx, Grüne Worb