Politforum 07/2020

Stärnematt-Projekt

Das denkmalgeschützte Hotel Restaurant Sternen hat einen neuen Eigentümer gefunden – und mit ihm auch die angrenzende Parzelle 4263, die „Stärnematte“.

Dieses Grundstück ist eine Zone für öffentliche Nutzung. Um dort ein Bauprojekt zu realisieren braucht es eine Umzonung. Dafür ist die Zustimmung des Gemeinderats und des Parlaments notwendig. Sollte das Projekt nicht überzeugen, kann das Referendum ergriffen werden und die Stimmberechtigen von Worb haben das letzte Wort.

Der Halter AG, als neue Besitzerin, sind dadurch zwar nicht die Hände gebunden, aber es braucht planerisches Geschick und ein ansprechendes Projekt, das für alle Worber*innen einen Mehrwert auf dem zentral gelegenen Grundstück generiert.

Die Halter AG hat bereits Gespräche mit den Ortsparteien, den angrenzenden Liegenschaftsbesitzern so wie der interessierten Öffentlichkeit geführt. Bei diesen Werkstattgesprächen konnten Wünsche und Ängste geäussert werden, die nach Möglichkeit in die Wettbewerbsprojekte einfliessen werden.

Eckpfeiler des Projekts sind der Erhalt des Restaurants Sternen mit einer anschliessenden öffentlich zugänglichen grünen Spiel- und Aufenthaltsfläche von 1500 m2. Dabei wird der alte und gesunde Baumbestand integriert und der Bach in diesem Teilabschnitt renaturiert. Im hinteren Teil des Areals sind ein Teil Eigentumswohnungen und ein Teil kostengünstige Mietwohnungen geplant. Wie viele Wohneinheiten auf dem Areal entstehen werden, lässt sich noch nicht sagen. Klar ist aber schon jetzt, dass eine neue Überbauung auch mehr Verkehr im Zentrum generieren wird. Eine gute Verkehrslösung ist uns Grünen und auch der Anwohnerschaft ein grosses Anliegen. Verdichtetes Bauen bringt Mehrverkehr in die Zentren. Dieses Dilemma lässt sich nur lösen, indem möglichst wenig Parkplätze pro Wohneinheit realisiert werden oder andere Mobilitätslösungen, wie zum Beispiel Carsharing vorhanden sind.

Die Entwicklung der Sternenmatt bietet der Gemeinde Worb die Chance auf diesem Areal ein wegweisendes Projekt realisieren zu können. Noch sind wir nicht soweit. Es sind viele gute Absichten geäussert worden. Nun warten wir auf eine Konkretisierung des Projekts und sind gespannt welche unserer Anliegen dort einfliessen.
Die Grünen werden die weitere Entwicklung dieses Vorhabens kritisch begleiten.

Günter Heil
Grüne Worb, Mitglied GGR