Politforum 07/2019

Keine Vogel-Strauss-Politik

Hitzewellen, Dürren, Trockenheit, Überschwemmungen, Gletscherschmelze, Klimawandel, Insektensterben, Pestizidrückstände, Mikroplastik, Luftverschmutzung,

Die vielen Negativmeldungen zu Klima und Umwelt sind nur schwer auszuhalten. Sie machen Angst und sie verlangen dringend nach Änderungen. Gerne würde man da manchmal den Kopf in den Sand stecken und hoffen, dass der Sturm vorüberzieht, dass alles nur halb so schlimm ist. Auch wenn die Schweiz vom Klimawandel weit weniger betroffen ist als andere Regionen der Erde, lassen sich die Veränderungen auch bei uns deutlich beobachten.

Es wird zunehmend unmöglich die wachsenden Umweltprobleme klein zu reden oder als nebensächlich abzutun.

Dank Klimastreiks und Aktionen der letzten Wochen und Monate haben Umweltthemen ein viel grösseres Gewicht erhalten.
Die Angst um die Zukunft unseres Planeten und das Engagement der Jugend hat viele wachgerüttelt.

Nun ist auch die Politik gefordert. Es zeigt sich deutlich, dass es mehr braucht als freiwilliges ethisches Verhalten von börsenkotierten Unternehmen und individuelle Verhaltensänderungen einsichtiger Menschen.

Für viele BürgerInnen spielt der Umwelt- und Klimaschutz heute eine wichtige Rolle. Das setzt auch die anderen Parteien unter Druck, das Thema Klimaschutz wichtiger zu nehmen. Das ist gut. Wir brauchen Partner, die uns unterstützen und halten, was sie versprechen. Bürgerliche Politik wurde bis heute nach der Devise betrieben: «Viel versprechen, wenig tun». Nun braucht es Taten statt Worte.

Die Grünen setzen sich seit Jahrzehnten konsequent für Umwelt und Klimaschutz ein.

Jetzt brauchen wir Unterstützung. Wählen Sie «Grün» bei den Nationalen Wahlen im Herbst oder besser, werden Sie selber aktiv. Wir freuen uns über jedes Engagement.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder besuchen Sie unseren Stand am Dorffest am Samstag, 7. September 2019 auf dem Bärenplatz in Worb. > Kontaktdaten Grüne Worb: info@gruene-worb.ch

Sibylle Flentje
GGR Mitglied