Worb: Die Tagesschule hat ein besseres Projekt verdient

Die Grünen Worb wollen das Geschäft für eine neue Tagesschule am 29. Juni an den Gemeinderat zurückweisen. Dieser soll die dringend notwendigen Abklärungen nachholen und ein auf realistische Szenarien aufbauendes Projekt präsentieren. Falls das Parlament der Rückweisung nicht zustimmt, werden die Grünen das Neubau-Projekt ablehnen.

Das Projekt «Neue Tagesschule Worb» geht von einem Anstieg der Anmeldungen bis 120 Kinder pro Mittag aus. Ein anderes Szenario wird nicht in Betracht gezogen. Um das aktuelle Projekt zu bewerten, ist zwingend aufzuzeigen, wie der Gemeinderat die Tagesschule zu organisieren gedenkt, wenn sich die Anmeldezahlen nicht wie vorgesehen entwickeln. Aus Gründen des Ortsbildschutzes ist es nämlich nicht möglich, die Tagesschule im Zentrum später aufzustocken.

Eine Tagesschule muss dort gebaut werden, wo die meisten Kinder zur Schule gehen, also beim Schulhaus Wyden. Die Grünen Worb fordern eine ernsthafte Prüfung dieses Standorts.

Das Projekt zeigt auch nicht auf, wie die Tagesschule ausserhalb deren Betriebszeiten von der Bevölkerung genutzt werden könnte. Einem Neubau, der in allen Schulferien, an allen Wochenenden und jeden Abend leer steht, können die Grünen nicht zustimmen.

Zudem würde dem Neubau eine ganze Reihe alter Bäume zum Opfer fallen. Das Worber Zentrum weist schon jetzt wenig Grün und viel Beton und Teer auf. Hitzesommer sind im Zentrum schon heute fast unerträglich.

Die hohen Kosten von 2,75 Millionen Franken dürfen nicht in ein unausgereiftes Projekt investiert werden. Die Tagesschule Worb hat Besseres verdient!

Für Fragen wenden Sie sich an:
Sibylle Flentje, Grüne Worb